Nachhaltigkeit

Hier finden Sie Veröffentlichungen, Informationen und Details zum Thema Nachhaltigkeit.

Veröffentlichungen gem. Verordnung (EU) 2019/2088 des europäischen Parlaments und des Rates

Wischen um mehr anzuzeigen

Veröffentlichung gem. Artikel 3, 4 und 5 Artikel 3, 4 und 5

ESG-Modelle im Fondsuniversum der Allianz Invest KAG

Details und weiterführende Informationen finden Sie in der Veröffentlichung gem. Artikel 3, 4 und 5 Verordnung (EU) 2019/2088 bzw. in den Prospekten der jeweiligen Fonds.

Im Zuge einer seit 2011 dauernden Partnerschaft, kooperiert die Allianz Gruppe Österreich mit WWF Österreich und der ESG Plus GmbH, um den kerngeschäftsrelevanten Teil des Versicherungsgeschäfts in Österreichs gesamtheitlich zu bewerten, die Ergebnisse offenzulegen und messbare Nachhaltigkeitsziele zu formulieren.

Der größte Hebel für Nachhaltigkeit liegt in den Kapitalanlagen. Die Allianz Gruppe Österreich möchte mit der Implementierung des von ESG Plus mit dem WWF entwickelten Veranlagungsmodells große Kapitalströme gezielt in Richtung Nachhaltigkeit lenken.

Für die Entwicklung des Nachhaltigkeitsmodells und der Kriterien stand ein Expertenrat aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem NGO-Bereich zu Verfügung. Neben der Anwendung des Nachhaltigkeits-Modells für das direktveranlagte Einzeltitel-Vermögen der Allianz Gruppe Österreich, wird das Konzept auch für weitere Fonds eingesetzt. Im Rahmen dieses Modells werden in drei Subkategorien über 100 Indikatoren zur Bewertung ein Bezug auf den Nachhaltigkeitsgrad der Investments herangezogen. Zusätzlich definiert die Allianz Gruppe Österreich für ihre Investments seit 2015 “Kohleabbau” als ein klares Ausschlusskriterium (0 Prozent Umsatz-Toleranz).

Auf Basis dieses Bewertungsmodells wird die ESG-Performance der Kapitalanlagen erfasst. Jeder Position wird dabei ein Nachhaltigkeitswert zugewiesen. Die Messskala reicht von 0 (niedrigster Nachhaltigkeitswert) bis 100 (höchster Nachhaltigkeitswert) und bewertet die vier gängigsten Wertpapier-Klassen:

Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, Aktien und Pfandbriefe

Die Nachhaltigkeitsskala wird in fünf Bereiche unterteilt. Die beiden unteren Segmente bezeichnen den „nicht-nachhaltigen“ Bereich, das mittlere Segmente den „durchschnittlich nachhaltigen“ Bereich und die beiden oberen Bereiche zeigen den „nachhaltigen“ Bereich an.

Ziel ist die nachhaltige Optimierung des Portfolios, die vor allem aus einer Umschichtung der nicht-nachhaltigen in nachhaltigere Bereiche besteht.

Beispiele für die bewerteten Indikatoren sind:

  • Umwelt: CO2 -Ausstoß, Wasserverbrauch, Anteil erneuerbarer Energie
  • Soziales: Richtlinien zu Gesundheit und Sicherheit, Weiterbildung von Mitarbeitern, Kinder- oder Zwangsarbeit
  • Governance: Korruption & Manipulation, negative Auswirkung des Produktes auf die Bevölkerung

Es werden nur öffentlich verfügbare Informationen verarbeitet; es gibt keinen direkten Kontakt mit Unternehmen, die vom Modell bewertet werden. Wenn ein Unternehmen keine Daten zu einem bestimmten Indikator veröffentlicht, dann wird dies als intransparentes Verhalten gewertet und mit Abzugspunkten (für diesen Indikator) versehen.

Bislang hat sich keine einheitliche Definition bzw. anerkannter Standard, was unter Nachhaltigkeit zu verstehen ist, etabliert. Jede Fondsgesellschaft zieht andere Kriterien, Messgrößen und Methodik für ihre nachhaltige Ausrichtung im Investmentprozess heran.

Um sicher zu gehen, dass die von der Allianz Invest KAG festgelegten Nachhaltigkeitskriterien der Dachfonds auch über alle Subfonds Geltung haben, ist es somit unbedingt erforderlich, alle Einzeltitel der Subfonds in die Betrachtung miteinzubeziehen und den gewünschten Filter für Ausschluss- und Positivfaktoren darüber zu legen. Nur so kann sichergestellt werden, dass auch alle Subfonds die geforderten Vorgaben einhalten und der Dachfonds insgesamt den Nachhaltigkeitsansprüchen der Allianz Invest KAG gerecht wird. Die im Rahmen des Fondsauswahlprozesses ausgewählten Fonds selbst müssen keine explizite Nachhaltigkeitsstrategie verfolgen. Das Fondsmanagement versucht jedoch einen möglichst hohen Anteil an nachhaltigen Fonds im Portfolio zu berücksichtigen.

Um den Nachhaltigkeitsgrad eines jeden Fonds in unserem selektierten Universum feststellen zu können, bedienen wir uns der Dienste der ESG Plus und ihrem Cleanvest Advanced Modell. ESG Plus verfügt über eine breite Abdeckung bei den analysierten Unternehmen und ebenso bei den einzelnen Kriterien der Nachhaltigkeitsanalyse und strebt nach einer laufenden Verbesserung und Erweiterung der Methodik.

Beim Cleanvest Advanced Modell werden bei allen Subfonds die Holdings über einen Datenprovider abgefragt und der Nachhaltigkeitsgrad festgestellt. Die Ergebnisse dieser Analyse werden in einem zweistufigen Verfahren ermittelt:

  1. Verletzung von Ausschlusskriterien gemäß Anforderungsprofil
  2. Best-of-Funds Scoring, womit der allgemeine Nachhaltigkeitsgrad des Fonds ermittelt wird und bedeutet, je höher der Gesamt-Score, desto nachhaltiger der Fonds. Diese Auswertungen umfassen sowohl Kriterien für Unternehmen als auch für Staaten und beinhaltet Positiv- und Negativkriterien.

Bevor ein Fonds in unser selektiertes Universum aufgenommen werden kann, wird bereits geprüft ob er den geforderten Nachhaltigkeitserfordernissen entspricht. Die Analyse der Subfondholdings wird monatlich aktualisiert, die Holdingdaten dürfen dabei nicht älter als 6 Monate sein.

Bei einer Verletzung der Ausschlusskriterien bzw. Unterschreiten des Mindestscores erfolgt entweder ein Engagement mit dem Fondsmanagement des entsprechenden Subfonds, um den Nachhaltigkeitsgrad nachweislich zu erhöhen oder ein Divestment und eine Streichung aus unserem selektiertem Universum.

Die konkrete Auswahl des Subfonds, die den ökologischen, sozial und governance erforderlichen Ansprüchen des Dachfonds genügen, erfolgt schließlich im Rahmen der taktischen Asset Allokation.

Das Nachhaltigkeits-Modell von AGI zielt auf Engagement ab. Der Klima-Engagement mit Ergebnis („Climate Engagement with Outcome“ - die „Strategie für Klima-Engagement“) Ansatz verbindet Ausschlusskriterien und kritische Unternehmensdialoge mit konkreten Wirkungszielen, um Unternehmen beim Klimaschutz zu unterstützen. Das Modell zielt auf die Top 10 der CO2-ausstoßenden Emittenten im Portfolio ab („Top Emitter“), um sie durch Festlegung sektorspezifischer Zielsetzungen beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu unterstützen. Sie werden auf der Grundlage der CO2-Emissionen der Emittenten im Portfolio gemäß ihren Scope-1- und Scope-2-Emissionswerten nach Rang klassifiziert. Scope 1 zielt darauf ab, alle direkten Emissionen aus den Tätigkeiten eines Unternehmens oder unter ihrer Kontrolle zu messen. Scope 2 zielt darauf ab, alle indirekten Emissionen aus vom Unternehmen bezogenem und verwendetem Strom auf der Grundlage der Definition des Treibhausgasprotokolls zu messen.

Anhand von Wettbewerbsvergleichen und realistischen branchenspezifischen Klimazielen wird mit den Top 10 Unternehmen des Portfolios mit den schlechtesten Klimabilanzen ein kritischer Dialog geführt. Die Fortschritte dieser Ziele werden regelmäßig verfolgt und offengelegt. „Climate Engagement with Outcome“ soll Unternehmen beim Klimaschutz unterstützen, indem ihr Geschäftsmodell auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft ausgerichtet wird und so zu einer Generierung höherer risikobereinigter Renditen führt.

Die Allianz SE definiert für bestimmte Unternehmen in den folgenden Themenbereichen einen Ausschluss, welcher in der Allianz Invest KAG als Mindestkriterium für die direktveranlagten Einzeltitel Investments angewandt wird. Dies umfasst:

  • ESG Controversial Weapons Exclusion: Ausschluss von Unternehmen, die kontroverse Waffen herstellen oder damit in Verbindung stehen.
  • ESG Energy Exclusion: Ausschluss von kohlebasierten Geschäftsmodellen.
  • ESG Human Rights Exclusion: Einschränkung von Staatsanleihen von Ländern, die mit schweren Menschenrechtsverletzungen und erheblichen Problemen im Umgang mit ESG-Themen in Verbindung gebracht werden.
  • ESG Scoring and Engagement Exclusion: Ausschluss und die Einschränkung von Emittenten mit hohen ESG-Risiken, bei denen das Engagement der Allianz SE nicht erfolgreich war, können ebenfalls ausgeschlossen werden

Produkte nach Artikel 8, Verordnung EU 2019/2088

Wischen um mehr anzuzeigen

Fondsname Eingesetztes Modell Information  gem. Artikel 10 Abs 1 der Verordnung (EU) 2019/2088 Link zur Fondsseite
Allianz Invest Defensiv Cleanvest Advanced Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds
Allianz Invest Konservativ Cleanvest Advanced Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds
Allianz Invest Klassisch Cleanvest Advanced Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds
Allianz Invest Dynamisch Cleanvest Advanced Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds
Allianz Invest Progressiv Cleanvest Advanced Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds
Allianz Invest Portfolio Blue Cleanvest Advanced Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds
Allianz Invest Nachhaltigkeits-Rentenfonds ESG-Modell von ESG-Plus Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds
Allianz Invest Nachhaltigkeitsfonds AGI Nachhaltigkeitsmodell Veröffentlichung Artikel 10 Abs. 1 hier gehts zum Fonds